?

Implantologie, Zahneinpflanzung

Wenn Sie Zahnlücken haben, können Sie nicht mehr so gut kauen und die Ästhetik ist auch nicht mehr perfekt. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten fehlende Zähne zu ersetzen. Wir können die perfekte Kaufunktion wiederherstellen und Ihr natürliches Lächeln noch schöner machen.

Fehlende Zähne können durch Einsetzen von künstlichen Zahnwurzeln (Implantaten), durch Abschleifen von gesunden Zähnen (Anfertigung von Brücken) oder durch eine abnehmbare Prothese ersetzt werden. Die Implantation ist die modernste Methode, um fehlende Zähne zu ersetzen. Sogar mehrere Zähne können durch Implantate ersetzt werden, ohne die gesunden Nachbarzähne abschleifen zu müssen. In unserer Praxis werden Straumann und Dio Implant Systeme verwendet.

dio_implantatum

Bild: ein Straumann Implantat und eine darauf gesetzte Krone

Das Zahnimplantat ist eine Schraube aus Titan, die im Ober- bzw. Unterkiefer verschraubt wird und somit als neue Zahnwurzel funktioniert. In der Einheilphase (3-6 Monate) wächst der Knochen dicht an die Implantatoberfläche heran (Osseointegration), daraus resultiert eine feste Verankerung des Implantates im Kieferknochen. An diesen künstlichen Wurzeln können Kronen, Brücken oder sogar abnehmbarer Zahnersatz (Prothese) befestigt werden.

Das Ersetzen eines fehlenden Zahnes durch Implantat besteht aus 3 Teilen :

  1. Implantat (Zahneinpflanzung, chirurgische Phase)
  2. Implantataufbau, Abutment (ein Titan-Stutzen, der vom Zahnarzt in das Implantat eingeschraubt wird, und auf ihn wird später die Krone oder die Brücke aufgesetzt, protetische Phase)
  3. Implantatkrone oder Implantatbrücke (Die Brücke oder die Krone wird auf den in den früheren Phasen eingesetzten, aus dem Implantat und Abutment bestehenden Unterbau aufgesetzt , protetische Phase)

implantatum

  • Wem kann ein Implantat eingesetzt werden?

Grundsätzlich kann ein Implantat jedem gesunden Patienten eingesetzt werden, der eine oder mehrere Zahnlücken hat. Kontraindikation kann schwerer, unbehandelter Diabetes, Osteoporose im fortgeschrittenen Stadium, eine Bisphosphonat – Therapie (z.B Tumorerkrankungen), starkes Rauchen, oder schlechte Mundhygiene sein. Die Implantation ermöglicht das Ersetzen der gesunden Zähne, und der/die Patient/in kann danach wieder angenehm lächeln, sprechen und sicher kauen und essen.

  • Wie lange dauert die Operation und wann kann man die endgültige Krone erhalten?

In unserer Praxis bevorzugen wir die zweiphasigen Implantatsysteme in 90% der Fällen, um das Risiko zu minimalisieren. Wir implantieren ausschließlich in völlig verheilten Knochen und Zahnfleisch! Während dem ersten Eingriff werden die Implantate in den unteren und/oder oberen Kieferknochen eingesetzt. Nach der Einheilungsphase (3-6 Monate) wird das Implantat durch einen kleinen chirurgischen Eingriff freigelegt, erst dann kann das Implantat mit dem Aufbau (Abutment) ergänzt werden, darauf wird die Krone, die eine natürliche Zahnfarbe hat, angebracht. Falls der/die Patient/in Dentofobie hat, gibt es bei uns die Möglichkeit, den Eingriff in Wachsedierung durchzuführen. Das Einsetzen eines Zahnimplantats wird unter Lokalanästhesie durchgeführt und dauert normalerweise 10-20 Minuten. Die Einheilungsperiode, die Osseointegration, dauert 3 Monate lang, in dieser Zeit wird der Knochen um das Implantat herum wachsen.

Sollte auch Knochenaufbau erforderlich sein, dauert die Einheilungsphase ca. 6 Monate lang.

  • Kann das Imlantat abgestossen werden?

Ja, das kann vorkommen, das ist aber im allgemeinen auf schlechte Mundhygiene, eine provisorische abnehmbare Zahnprothese (die Zahnprothese kann das Zahnfleisch beschädigen, der grosse Druck kann die Durchblutung des Knochens blockieren und das Zahnfleisch kann um den Implantathals herum verschwinden) oder starkes Rauchen zurückzuführen. Da das Implantat aus Titan, das ein körperverträgliches, biokompatibles Material ist, besteht, löst es keine allergischen Reaktionen aus. Es kann völlig entzündungsfrei in den Knochen inkorporiert werden.

  • Wie schmerzhaft ist der Eingriff?

Da der Eingriff entweder bei Lokalanästhesie oder bei Wachsedierung durchgeführt wird, ist die Operation überhaupt nicht schmerzhaft. Bei Wachsedierung ist der/die Patient/in bei vollem Bewusstsein, wird sich aber danach an nichts mehr erinnern! Die Wirkung der Lokalanästhesie lässt nach 1-2 Stunden nach. Wir können aber Schmerzmittel mitgeben, damit Sie den Schmerz lindern können. Aber laut unserer Patienten ist es nicht immer nötig. Es reicht meistens, das Wundgebiet zu kühlen.

  • Bekomme ich Medikamente nach der Operation?

Ja, Patienten bekommen immer Antibiotika, Schmerztabletten, Entzündungshemmer und Mundspülung. Bei der Auswahl der Medikamente werden jeweilige Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten berücksichtigt.

  • Kann ich nach der Operation eine Übergangsprothese tragen?

Ja. Die vorherige herausnehmbare Übergangsprothese ist nach einer aus einem weichen Material bestehenden Unterfütterung weiterhin tragbar. Es ist natürlich auch möglich, ein neues Übergangsgebiss anfertigen zu lassen. Man muß aber wissen, daß unserer Meinung nach der größte Feind des Implantats der herausnehmbare Zahnersatz ist. Er kann das Zahnfleisch mit ungleichmäßig verteilten Kräften oberhalb des eingesetzten Implantats drücken und irritieren. Durch den vergrößerten Druck wird die Durchblutung blockiert, und das kann zum Knochenschwund führen, unser Ziel ist aber genau die Knochenneubildung. Wir bitten Sie darum, auch wenn Sie ein herausnehmbares Übergangsgebiss anfertigen lassen, benutzen Sie dieses nur zum Lächeln, tragen sie es möglichst nicht sehr oft, legen sie es bitte zu Hause ab und reinigen sie es bitte reichlich mit Spülen, Zahnbürste und Zahnpasta!

  • Werden meine neuen Zähne natürlich wirken?

Ja, Ihre neuen Zähne werden natürlich wirken. Es kommt aber oft vor, daß im Kieferknochen nicht genügend Knochen infolge eines Unfalls, Krankheiten, Infektionen oder Zahnfleischerkrankungen vorhanden ist. Aufgrund des großen Knochenmangels kann das Implantat nicht auf den idealen Platz, auf den Platz der Wurzeln des originalen Zahns, eingesetzt werden Deshalb kann es sein, daß die Form der Brücke und der Hals der Krone nicht ganz genauso ausschauen, wie das sich der Patient vorgestellt hat. In diesem Fall muß man minimale Kompromisse eingehen. Ganz selten entscheidet sich der Patient für die 2-3 Extraoperationen und die damit verbundenen Mehrkosten. In diesem Fall muß operativ der Knochen aufgebaut und das Zahnfleisch korrigiert werden, damit der gewünschte ästhetische Effekt erreicht werden kann. Das kommt aber ganz selten vor. Heutzutage ist weiterhin die Implantation die beste Lösung als ästhetischer Zahnersatz.

  • Was passiert, wenn bei mir nicht genügend Kieferknochen für die Implantation vorhanden sind?

Vor der Implantation wird eine 3D Röntgenaufnahme (CT) gemacht und ein persönlicher Behandlungsplan erstellt. In den meisten Fällen haben die Patienten genügend Knochen. Wenn das nicht der Fall ist, dann wird der Kieferknochen mithilfe von knochenaufbauenden, knochenersetzenden Therapien aus dem eigenen Knochen des Patienten oder aus künstlichem Knochen aufgebaut. In diesem Fall dauert die Heilung länger, normalerweise 6 Monate lang. Die häufigste knochenersetzende und knochenaufbauende Operation ist der Sinus Lift.

  • Welche Implantate werden eingesetzt?

Straumann Implantate

Hinter der Implantationstechnologie der schweizer Firma Straumann stehen ein seit 60 Jahren existierendes und in mehr als 100 Ländern präsentiertes erfolgreiches Unternehmen und zahlreiche professionelle Forschungsgruppen. In unserer Praxis werden auch Straumann Bone Level Implantate eingesetzt. Bei diesen Implantaten beruht die Verbindung mit dem Zwischenelement auf dem Platform-Shifting Prinzip. Dadurch kann eine Entzündung neben dem Implantat verhindert werden (Periimplantitis) Dank dem Aufbau und der speziell behandelten Oberflächen können die Straumann Implantate während der Knochenersatztherapien eingesetzt werden. Dadurch verkürzt sich die Behandlungszeit wesentlich. Dank ihrer innovativen Lösungen und klinischen Forschungen entstanden zwei Implantat-Familien, mit speziellen Beschichtungen:

  • SLActive®
  • Roxolid®

Das schweizerische Unternehmen gibt auf seine Implantate bei regelmäßigen Kontrollen eine lebenslange Garantie. Sollte es Probleme geben mit den Straumann Implantaten, werden die Materialkosten zurückerstattet.

Ábra: Straumann implantátum beültetés után az állcsontban

Bild: Straumann Implantat nach Einsetzung im Kieferknochen

Hersteller: Straumann AG Basel Switzerland, Typ Bone level, Schweiz

DIO Implantate

In unserer Praxis werden DIO UF oder UF II Implantate verwendet. Das DIO Implantat entspricht den höchsten medizinischen und Qualitätsanforderungen: verfügt über eine gesäuerte, sandgestrahlte Oberfläche, doppelte Kontaktpunkte, und Platform Shift gegen Entzündungen. Nach dem Einsetzen des Implantats beträgt die Regenerationszeit 3-6 Monate. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Implantats ist hervorragend, es ist von höchster Qualität, bezahlbar und die Ergebnisse der klinischen Studien sind ausgezeichnet. Der Hersteller (DIO Implant Corporation, Busan) gewährleistet, bei regelmäßiger Kontrolle über 10 Jahre, eine lebenslange Garantie.

Hersteller: DIO Implant Corporation

Implantationsinstrumente

W&H Implantmed SI-923

w_h_implantmedDas Gerät W&H Implantmed SI-923 ist eine chirurgische Bohrmaschine, die in der Zahnchirurgie, Implantologie, Mund-, Kiefer- oder Gesichtschirurgie verwendet wird.
Während der Implantation, nach der Betäubung bohrt der Zahnarzt ein Loch in den Kieferknochen. Mit Bohrern unterschiedlicher Größe können Löcher mit unterschiedlichen Durchmessern so lange gebohrt werden, bis die Größe des ausgewählten Implantats erreicht wird .

Die LED Lampe von Implantmed beleuchtet die Innenseite des Mundes, den zu operierenden Bereich, äußerst präzis. Dadurch werden die besten Voraussetztungen für das Einsetzten des Implantats dem Zahnarzt gesichert. Sobald das Loch mit der entsprechenden Größe erreicht wird, beginnt die zweite Phase, in der das Implantat in den Kieferknochen eingesetzt wird. Während des Bohrens des Knochens entsteht Wärme, deshalb ist die ständige Kühlung während der Operation äußerst wichtig. Für ein perfektes Bohrloch ist die ideale Drehzahl und das auf den Knochen ausgeübte Momentum sicher einstellbar über den Motor von W&H Implantmed SI-923.
Hersteller: W&H Dentalwer Bürmoos GmbH, Österreich

Anmeldung zur Konsultation